EU-Politiker skypen am Nikolaustag mit Kindern aus Aleppo

FacebookTwitterGoogle+

acn-20161003-46752Brüssel/Königstein, 01.12.2016 – In Zusammenarbeit mit der Päpstlichen Stiftung Kirche in Not, organisieren der Vize-Präsident des Europäischen Parlaments Antonio Tajani und der EU-Sonderbeauftragte für Religionsfreiheit Jan Figel für den 6. Dezember eine einstündige Skype-Konferenzschaltung zwischen Politikern des Europäischen Parlaments und Schulkindern in einer katholischen Kirche in Aleppo, Syrien.

Die Kinder, die christlichen oder muslimischen Glaubens sind, erzählen ihre Geschichte und beantworten Fragen zu ihrem Leben inmitten eines Kriegs, der seit fünf Jahren andauert und mehr als 400.000 Menschen das Leben gekostet hat. Ein Krieg, der 2.960 Schulen zerstört hat und an dessen Schauplatz von den ungefähr 2,9 Millionen Kindern in schulpflichtigem Alter fast 2 Millionen Kinder nicht zur Schule gehen können. Der Friedensappell soll darauf aufmerksam machen, dass in Syrien im Gegensatz zum Irak, Christen und Muslime trotz der Spaltungen durch den Krieg, einander noch immer verbunden sind.

Pater Andrzej Halemba, Kirche in Not Nahostreferent, der nach mehreren Besuchen in der Region die Idee für diese Aktion entwickelte, erklärte: „Die Videokonferenz zwischen syrischen Kindern und europäischen Politikern knüpft an die vorhergehende Idee der ‚Bilder für den Frieden für Syrien‘ an. Dabei sammelte Kirche in Not zusammen mit den lokalen Kirchen in Syrien, die rund 95 % aller Christen in Syrien repräsentieren, mehr als eine Million Bilder und Briefe von Kindern aller Glaubensrichtungen im Alter von drei bis sechszehn Jahren an über 2.000 Schulen in Aleppo, Homs, Tartus, Yabroud und Damaskus. Diese Botschaften und Bilder sind ein lebendiger und unschuldiger Friedensappell der syrischen Kinder an die westliche Welt.“

acn-20161007-46861Unter diesen Briefen findet sich auch der von Razan, 5. Klasse: „Von meiner Kindheit habe ich nichts gesehen. Mein Zuhause wurde zerstört. Mein Leben hat sich verändert. Wenn ich Explosionen höre, habe ich Angst. Bei vielen Geräuschen; ich bin sehr traurig, wenn ich sehe, wie die Kinder sterben. Ich hoffe, dass Gott alles wieder in den Zustand versetzt, wie es vorher war und dass Gott unser Land Syrien rettet.“ Eine andere kurze Botschaft stammt von Shifa, 6. Klasse: „Vater, ich vermisse Dich, aber Du wirst immer in meinem Herzen sein.“ In einem Gedicht schildert Shan aus Aleppo, 12 Jahre, die Leiden im Krieg:

„Ich bete, Gott mein Land leidet.
Kälte, Trauer und Dunkelheit, kein Strom und keine Kerzen.
Eine Mutter ruft mit ungehörter Stimme
nach dem Vater, der am Morgen gegangen ist.
Sie weiß nicht, ob er zurückkehren wird.
Bitte, Gott, überlass uns nicht dem Kummer und Hunger.
Gott, halte Deine Hände über uns, unser Land leidet.
Kinder, wie der Sonnenaufgang, lernen in der Dunkelheit;
wir warten auf gute Nachrichten umhüllt von Barmherzigkeit,
wir hoffen auf wunderbares Lächeln um uns herum,
aber sie finden schwarze Herzen noch schwärzer als Kohle.
Sie werden mit Blut getauft und wir haben nicht einmal Tränen.
Gott, gib unser leidendes Land nicht auf!“

Diese Briefe und Bilder übergaben die „Botschafter der Kinder“, das Oberhaupt der Melkitischen Griechisch-katholischen Kirche Patriarch Gregorios III Laham, Metropolit George Abou Zakhem als Vertreter der griechisch-orthodoxen Kirche und Bischof Selvanos Boutros Al Nemeh  von Homs für das syrisch-orthodoxe Patriarchat politische.

Von Mark von Riedermann

Zusammen mit Ihnen möchten wir Menschen in Not eine helfende Hand leisten. Dank Ihnen unterstützt Kirche in Not verfolgte, bedrängte oder Not leidende Christen weltweit durch Information, Gebet und Aktion.

Sie können:

  • für ein pastorales Projekt spenden:
    • Belgien: IBAN: BE85 4176 0483 7106 und BIC: KREDBEBB (Kirche in Not V.o.G. – ohne Steuerbescheinigung). Pastorale Projekte kommen nach belgischer Gesetzgebung nicht infrage für eine Steuerbescheinigung.
    • Luxemburg: IBAN: LU66 1111 0261 9404 0000 und BIC: CCPLLULL

       

  • für ein soziales Projekt spenden: IBAN: BE11 4176 0100 0148 und BIC: KREDBEBB (Hilfe und Hoffnung V.o.G. – mit Steuerbescheinigung ab € 40,00). Diejenigen, die im Laufe des Jahres € 40,00 oder mehr spenden für ein soziales Projekt, bekommen das nächste Jahr automatisch eine Steuerbescheinigung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Kommentar :

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pontical Foundation