< Return to overview

Kampagne 2015 Jahr des geweihten Lebens

− 31/05/2015

Sie weihen ihr Leben Gott und Seinen Menschen.

Warum werden Christen in Nigeria verfolgt?  Wie 150416 Campagne-2015-BEDgelingt es dem kleinen Libanon, so viele Flüchtlinge aufzunehmen? Findet noch Missionsarbeit in Südafrika statt? Gibt es auch indische Prämonstratenser? Kommen Sie zu unseren Aktionstagen und entdecken Sie die Antwort auf diese Fragen, denn diese geweihten Menschen haben Ihnen viel zu erzählen.

Nigeria – Mgr. Oliver Doeme

Mittwoch, 27. Mai 2015 (€7,00)

14.00-17.30 Uhr Karmelieten, Burgstraat 46, B-9000 Gent

Im Bistum Maiduguri im Nordosten Nigerias werden Christen von der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram verfolgt.  Mgr. Oliver Doeme präsentiert einen beklemmenden Bericht über Entführungen und Mord, Eroberung und Anschläge und gibt uns seine Einschätzung der Wahlen in Nigeria. Kirche in Not leistet Nothilfe für die Flüchtlinge und liefert Messintentionen für die Priester, damit sie auch weiterhin ihre seelsorgerische Arbeit leisten können.

 

Besinnungstag

Donnerstag, 28. Mai 2015 (€7,00)

9.30-16.30 Uhr Zusters van de Jacht, Naamsesteenweg 575, B-3001 Heverlee

„Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch.“ (Joh 15,4) Prof. Dr. Martin Moors beginnt diesen Tag mit einer besinnlichen Erörterung der Spiritualität der evangelischen Freude. Welche biblische Motivation treibt unsere vier Gäste dazu sich einzusetzen?

 

Libanon – Schwester Hanan Youssef  

Freitag, 29. Mai 2015  (€7,00)

18.00-22.00 Uhr  Séminaire Notre-Dame de Namur, rue du Séminaire 11b, B-5000 Namur

Schwester Hanan Youssef von Notre-Dame de Charité du Bon Pasteur setzt sich für Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak ein, die in den Libanon geflüchtet sind. Sie leitet die Poliklinik Sankt-Anthonius, wo Kranke für den symbolischen Betrag von zwei Dollar versorgt werden. Neben humanitärer Hilfe bieten die Schwestern auch soziale, psychologische und spirituelle Unterstützung an. Kirche in Not beteiligt sich an den Kosten für Medikamente und Lebensmittel.

 

Südafrika – Mgr. Jan De Groef

Samstag, 30. Mai 2015 (€7,00)

14.00-17.00 Uhr  Parochiezaal Zevensterre Beigem, Zevensterre 9, B-1852 Grimbergen

Was tun die Missionare von Afrika in Bethlehem? Mgr. Jan De Groef ist Bischof dieses Bistums in Südafrika. „Die Missionare von Afrika haben mir beigebracht, ein Mann zu sein, der seine Arbeit verrichtet, ohne Ruhm oder Vorteile für sich zu suchen. Ich denke, diese Lektion ist auch für einen Bischof sehr nützlich. Ein Missionar von Afrika ist eine Person, die nah bei den Menschen sein will, ihre Gaben und ihre Kultur zu schätzen weiß, ihre Sprache lernt und offen für ihre Art ist, die Dinge zu sehen. Und eine solche kollegiale Haltung ist für einen Bischof in Südafrika notwendig.“

 

Indien – Pater Paul Vallatt

Sonntag, 31. Mai 2015  (€20,00)

11.00-17.00 Uhr  Abdij van Park, B-3001 Leuven

Die Prämonstratenserklöster entsenden Menschen für die Weltkirche. Heute kann man Prämonstratenser aller „Farben und Kulturen“ treffen. In der Abdij van Park in Leuven wohnt unter anderem ein Mitbruder aus dem Süden Indiens, Pater Paul Vallatt, der hier an der Universität studiert. Er lernt, wie sich das Klosterleben hier seit dem zwölften Jahrhundert entwickelt hat. Die Patern der Abdij van Park erfahren, wie es ist, Prämonstratenser in einer anderen Kultur mit einer Liturgie in einem anderen Ritus zu sein. Kirche in Not bietet ausländischen Priestern, die nach Belgien kommen, um hier zu studieren, ein Stipendium und unterstützt zudem Prämonstratensergemeinschaften auf der ganzen Welt auf unterschiedliche Art.

Registrieren Sie sich über info@kircheinnot.be  mit der Angabe Ihrer Daten und den Tagen, an denen Sie anwesend sein. Nach der Anmeldung erhalten Sie ein Überweisungsformular. Der Teilnehmerpreis beinhaltet die Vergütung für den Sprecher und die Kosten für die Miete des Veranstaltungsorts, das Informationspaket, die Mahlzeit oder Kaffee und Kuchen.

FacebookTwitterGoogle+
< Return to overview
Pontical Foundation