Peru: Ausbildungshilfe für Ordensschwestern

 

24/03/2020 Leuven – In vielen lateinamerikanischen Ländern gibt es seitens des jeweiligen Staates keine Hilfe für Menschen mit Behinderungen. Familien, die in Armut leben, haben kaum die Möglichkeit, behinderte Kinder so zu betreuen, wie es deren Bedürfnissen entspricht. Die 1998 in Lima gegründete Kongregation der „Dienerinnen des Planes Gottes“ kümmert sich besonders um Menschen, die Hilfe benötigen. Die Schwestern haben Schulen für behinderte Kinder ins Leben gerufen und betreuen überdies alte, kranke und notleidende Menschen. Sie möchten, dass jeder Mensch sich angenommen fühlt und dass Menschen mit Behinderungen ihre Talente entdecken und entwickeln können. Zugleich möchten sie auch dazu beitragen, dass sich in der Gesellschaft die Einstellung gegenüber Menschen mit Behinderungen verändert.

Die Schwestern sind heute nicht mehr nur in Lateinamerika, sondern auch in Asien, Afrika, Europa und den USA tätig.

Die junge Kongregation hat viele Berufungen. Viele der jungen Schwestern sind Ärztinnen, Juristinnen, Pädagoginnen und Krankenschwestern. In Lima sind zur Zeit 31 junge Schwestern in der Ausbildung. Kirche in Not unterstützt ihre Ausbildung mit 16.000 Euro.

 

Ihre Spende wird diesen oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von Kirche in Not ermöglichen. Mitteilung auf Ihre Überweisung: 234-05-79 Peru

Spenden

Melden Sie mich für den digitalen Newsletter an

Für ein gutes Datenmanagement benötigen wir diese Daten. Unsere Datenschutzerklärung