Eine Kirche für Wallfahrtsstätte in Nicaragua

FacebookTwitterGoogle+

Göttliche Jesuskind

160518 beeldjeIn vielen Ländern Lateinamerikas wird das „Divino Niño Jesus“, das „Göttliche Jesuskind“ verehrt.

Die Verehrung der Kindheit Jesu war in den Herzen vieler großer Heiliger tief verwurzelt. Der heilige Franziskus, der heilige Antonius von Padua und ganz besonders die heilige Teresa von Avila, der heilige Johannes vom Kreuz und die heilige Therese von Lisieux sind nur einige wenige Beispiele. Viele Heilige waren von tiefer Liebe zum Jesuskind entflammt und waren zutiefst berührt von dem Wunder, dass Gott Mensch geworden und das Wort in der Gestalt eines wehrlosen Kindes Fleisch angenommen hat.

In Lateinamerika wird neben dem weltberühmten Gnadenbild des Prager Jesuskindes stark eine Darstellung des Jesuskindes verehrt, das ein rosafarbenes Gewand trägt und die Arme ausstreckt. Der Ursprung dieser Verehrung liegt in Kolumbien. Es erwies sich als wundertätig, und seine Verehrung breitete sich nahezu über den ganzen Kontinent aus.

 

Viel Pilgern für Heiligtum

Auch in Nicaragua gibt es ein Heiligtum des „Divino Niño Jesus“. Es liegt in Fuente Pura in der Diözese Matagalpa und ist ein beliebter Wallfahrtsort, der das ganze Jahr über von vielen Pilgern besucht wird. Am 20. Juli, dem Fest des „Divino Niño“, kommen sogar mehr als 50.000 Gläubige, um das wundertätige Jesuskind zu feiern.

Die Kirche des Heiligtums ist sogar an normalen Tagen zu klein, um die vielen Pilger aufnehmen zu können und die Seelsorge zu gewährleisten. Denn die Priester müssen von früh bis abends Beichte hören, es werden Messen gefeiert, viele Gruppen strömen herbei, und zugleich soll auch Ewige Anbetung vor dem Allerheiligsten abgehalten werden. Die Kirche des Heiligtums ist zudem eine der Jubiläumskirchen des Heiligen Jahres, wo die Pilger die Heilige Pforte durchschreiten können. „Kirche in Not“ hat für die erste Bauphase des neuen Gotteshauses 17.600 Euro versprochen

Die vorgestellten Projekte sind nur einige wenige Beispiele unserer Arbeit.

Code für die Übertragung: 231-08-19 Nicaragua

FacebookTwitterGoogle+

Zusammen mit Ihnen möchten wir Menschen in Not eine helfende Hand leisten. Dank Ihnen unterstützt Kirche in Not verfolgte, bedrängte oder Not leidende Christen weltweit durch Information, Gebet und Aktion.

Sie können:

  • für ein pastorales Projekt spenden:
    • Belgien: IBAN: BE85 4176 0483 7106 und BIC: KREDBEBB (Kirche in Not V.o.G. – ohne Steuerbescheinigung). Pastorale Projekte kommen nach belgischer Gesetzgebung nicht infrage für eine Steuerbescheinigung.
    • Luxemburg: IBAN: LU66 1111 0261 9404 0000 und BIC: CCPLLULL

       

  • für ein soziales Projekt spenden: IBAN: BE11 4176 0100 0148 und BIC: KREDBEBB (Hilfe und Hoffnung V.o.G. – mit Steuerbescheinigung ab € 40,00). Diejenigen, die im Laufe des Jahres € 40,00 oder mehr spenden für ein soziales Projekt, bekommen das nächste Jahr automatisch eine Steuerbescheinigung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

FacebookTwitterGoogle+

Kommentar :

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pontical Foundation