Religiöses leben in Ruanda gestalten

FacebookTwitterGoogle+

Ruanda freut sich über die steigende Anzahl von Novizinnen und Novizen, was auch die katholische Kirche besonders erfreut. Alle Novizinnen und Novizen in Ruanda erhalten neben der spezifischen Ausbildung ihrer eigenen Glaubenskongregation auch eine gemeinsame Ausbildung, die zusammen mit allen anderen Anwärtern und Anwärterinnen stattfindet. Die Vorsitzende der Organisation, die diese Ausbildungsveranstaltungen betreut, Schwester Brigitte Assaba, erklärt, dass in diesem Jahr vier Kurse stattgefunden haben.
At class - male and female novices at one of the internoviciates in RwandaRWANDA / NATIONAL 13/00421

1. „Es wagen, seine Menschlichkeit in der Nachfolge Christi zu leben

Die Novizen der Dominikanerpater schrieben dazu in einem Brief an die Wohltäter von Kirche in Not: „Die Veranstaltung mit dem Thema ,Es wagen, seine Menschlichkeit in der Nachfolge Christi zu lebenʻ ließ uns besser verstehen, dass der Mensch nach Gottes Ebenbild geschaffen ist und dass er sich Gott zuwenden muss, dass er seinen Blick auf Gott richten muss und ihm sein Leben anbieten muss, trotz seiner Schwächen, seiner Unvollkommenheiten und seiner Geschichte. Das hat uns mit der Gewissheit erfüllt, dass es für uns eine gute Wahl war, in die Kongregation einzutreten, und unser Leben Gott auf diese Art und Weise anzubieten.“

Recreational evening - male novices at one of the internoviciates in RwandaRWANDA / NATIONAL 13/004212. „Die Dynamik des Gemeinschaftslebens“

in Kigali. Die Regularkanonikerinnen des Heiligen Augustinus der Kongregation von Windesheim bedanken sich und schreiben: „Die Kurse 140417 rwanda_vorming_8.jpgüber ,Die Dynamik des Gemeinschaftslebensʻ haben den Weg, dem wir folgen müssen, deutlicher gemacht und sie haben uns ermutigt, in der Wirklichkeit zu leben, in Freiheit zu leben, entsprechend der Wahl, die wir getroffen haben. Sie sind der Schlüssel zum Leben, für das wir uns entschieden haben, und helfen uns in unserem täglichen Leben weiter.“

 

3. „Inkulturation der Gelübde“

Male and female novices at one of the internoviciates in Rwanda RWANDA / NATIONAL 13/00421in Butare. Die Novizinnen der „Sœurs de Notre Dame du Bon Conseil du Rwanda“ (Schwester Unserer Lieben Frau vom Guten Rat in Ruanda) danken Kirche in Not. Sie teilten uns mit, „dass sie sich in die drei evangelischen Räte vertieft haben, die sie in der Liebe erleben wollen, indem sie einander heiligen und zwar dank der von Kirche in Not unterstützten Ausbildungsveranstaltung ,Inkulturation der Gelübdeʻ.“

4. „Die Integration der Sexualität in das Projekt des gottgeweihten Lebens“

 fand im Foyer de Charité in Remera Ruhondo statt, dem einzigen Zentrum, das alle jungen Novizinnen und Novizen aufnehmen kann, allerdings in zwei Gruppen. An der ersten Veranstaltung nahmen einschließlich der Novizinnen/Novizen und Lehrer 109 Personen teil. Zur zweiten Veranstaltung erschienen 93 Personen. Dieser Ausbildungskurs dauert sechs Tage und die jungen Anwärterinnen und Anwärter äußern sich in lobenden Worten über diese Veranstaltung.An beiden Sitzungen nahmen Novizinnen und Novizen von 42 verschiedenen Kongregationen teil, unter anderem die Pallottinerpater, die Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul von Lendelede, die Don-Bosco-Schwestern, die Schwestern Unserer Lieben Frau von Namur und die Töchter der Auferstehung, eine ruandische Schwesternkongregation, die unter anderem vom Gründer von Kirche in Not, Pater Werenfried, mitgegründet wurde.Da die Lebenshaltungskosten gestiegen sind, fehlte es der Organisation an Mitteln, alle Kurse stattfinden zu lassen. Vor allem die Unterkunftskosten für die Novizinnen und Novizen, die von weither kamen, belasteten das Budget schwer. Daher freute sich Schwester Brigitte sehr, dass Kirche in Not über ihre Wohltäter 8.000 Euro spendete, damit die Kurse stattfinden konnten.
Auch im kommenden Jahr können die jungen Ordensleute in Ruanda auf unsere Unterstützung zählen.Diese Projekte sind ein Beispiel unserer Arbeit. Ihre Spende wird diesem oder einem ähnlichen Projekt zugute kommen und die pastorale Arbeit von KIN ermöglichen
FacebookTwitterGoogle+

Zusammen mit Ihnen möchten wir Menschen in Not eine helfende Hand leisten. Dank Ihnen unterstützt Kirche in Not verfolgte, bedrängte oder Not leidende Christen weltweit durch Information, Gebet und Aktion.

Sie können:

  • für ein pastorales Projekt spenden:
    • Belgien: IBAN: BE85 4176 0483 7106 und BIC: KREDBEBB (Kirche in Not V.o.G. – ohne Steuerbescheinigung). Pastorale Projekte kommen nach belgischer Gesetzgebung nicht infrage für eine Steuerbescheinigung.
    • Luxemburg: IBAN: LU66 1111 0261 9404 0000 und BIC: CCPLLULL

       

  • für ein soziales Projekt spenden: IBAN: BE11 4176 0100 0148 und BIC: KREDBEBB (Hilfe und Hoffnung V.o.G. – mit Steuerbescheinigung ab € 40,00). Diejenigen, die im Laufe des Jahres € 40,00 oder mehr spenden für ein soziales Projekt, bekommen das nächste Jahr automatisch eine Steuerbescheinigung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

FacebookTwitterGoogle+
Pontical Foundation