Umbau eines Hauses in eine Kapelle in Russland

FacebookTwitterGoogle+

Pater Jerzy Jagodzinski stammt aus Polen und ist seit 1995 in Russland tätig. Er gehört der Gesellschaft vom Göttlichen Wort (auf Deutsch auch bekannt als „Steyler Missionare“) an und betreut heute zwei Pfarrgemeinden in der Region Kaliningrad (früher Königsberg): die Pfarrei St. Josef von Gvardiejsk und die Pfarrei der „Dreimal wunderbaren Gottesmutter“ in Polessk. Die Region von Kaliningrad ist mit einem Anteil von rund 5 Prozent Katholiken die am stärksten katholisch geprägte Region in Russland.

Der Ort Polessk, der bis 1945 den deutschen Namen Labian trug, hat rund 7.600 Einwohner. Die heutige katholische Pfarrei wurde erst lange nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gegründet. Sie besteht seit 2009 und steckt noch in den Anfängen. An Sonn- und Feiertagen besuchen ca. 60 Gläubige die heilige Messe. Die Zahl der Gläubigen steigt jedoch vor allem durch den Zuzug von polnisch-,deutsch- oder litauischstämmigen Zuwanderern, die aus Kasachstan oder anderen zentralasiatischen Ländern in die Region Kaliningrad kommen. Sie sind die Nachkommen von Deportierten aus der Sowjetzeit.

160104 proj_russia2Das ehemalige katholische Gotteshaus wurde zu Sowjetzeiten enteignet und wird heute als Musikschule genutzt. Die Pfarrei hat daher ein Haus erworben, das nicht nur als Wohnung für den Pfarrer und für eine kleine Schwesterngemeinschaft sowie als Raum für die Katechese dienen soll, sondern in dem auch eine Kapelle für die Gottesdienste entstehen sollte. Mit der Hilfe von „Kirche in Not“ konnte ein Teil des Hauses in eine Kapelle umgewandelt werden. 20.000 Euro wurden von unseren Wohltätern dafür gespendet.

Die Kapelle wurde von Erzbischof Paolo Pezzi von der Erzdiözese „Mutter Gottes“ mit Sitz in Moskau feierlich eingeweiht. Am Tag der Einweihung gab es noch einen weiteren Grund zu feiern, denn sieben Angehörige der Pfarrei empfingen das Sakrament der Firmung. Allen Wohltätern, die dazu beigetragen haben, dass die Kapelle entstehen konnte, ein herzliches Vergelt’s Gott!

Die vorgestellten Projekte sind nur einige wenige Beispiele unserer Arbeit.
Code für die Übertragung: 427-01-19

FacebookTwitterGoogle+

Zusammen mit Ihnen möchten wir Menschen in Not eine helfende Hand leisten. Dank Ihnen unterstützt Kirche in Not verfolgte, bedrängte oder Not leidende Christen weltweit durch Information, Gebet und Aktion.

Sie können:

  • für ein pastorales Projekt spenden:
    • Belgien: IBAN: BE85 4176 0483 7106 und BIC: KREDBEBB (Kirche in Not V.o.G. – ohne Steuerbescheinigung). Pastorale Projekte kommen nach belgischer Gesetzgebung nicht infrage für eine Steuerbescheinigung.
    • Luxemburg: IBAN: LU66 1111 0261 9404 0000 und BIC: CCPLLULL

       

  • für ein soziales Projekt spenden: IBAN: BE11 4176 0100 0148 und BIC: KREDBEBB (Hilfe und Hoffnung V.o.G. – mit Steuerbescheinigung ab € 40,00). Diejenigen, die im Laufe des Jahres € 40,00 oder mehr spenden für ein soziales Projekt, bekommen das nächste Jahr automatisch eine Steuerbescheinigung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

FacebookTwitterGoogle+

Kommentar :

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pontical Foundation