Syrien: Gebetsaktion für den Frieden am 1. Juni (Internationalen Tag des Kindes)

FacebookTwitterGoogle+

In mehreren syrischen Städten werden sich an diesem Tag christliche Kinder aller Konfessionen zu einem Friedensgebetstag versammeln. 

Kinder beten gemeinsam

Kinder beten gemeinsam

Königstein 23.05.2016 – Die Katholische und die Orthodoxe Kirche in Syrien werden den „Internationalen Tag des Kindes“ am 1. Juni als gemeinsamen Gebetstag für den Frieden begehen. Diese Aktion geht auf eine Initiative des internationalen katholischen Hilfswerks „Aid to the Church in Need“ zurück, das bereits im April diesen Jahres mit einer katholisch-orthodoxen Delegation Vertreter aller Kirchen in Syrien besucht hatte, um über gemeinsame Initiativen für den Frieden und den Wiederaufbau in Syrien zu sprechen. Die Gebetsaktion der Kinder ist eine erste Frucht dieser Gespräche.

Kinder werden gemeinsam beten

Am „Internationalen Tag des Kindes“ werden sich in Damaskus, Aleppo, Homs, Tartus und Marmarita jeweils Hunderte christliche Kinder der verschiedenen Konfessionen zu Friedensprozessionen sowie einem reichhaltigen Programm versammeln.

Mädchen mit Foto Prager Jesuskind

Mädchen mit Foto
Prager Jesuskind

Prager Jesuskind

Die katholischen und orthodoxen Patriarchen des Landes unterzeichneten eine gemeinsame Botschaft, in der sie die Christen in aller Welt dazu einladen, sich diesem Friedensgebet anzuschließen. Als „Patron“ der Aktion wählten sie das Jesuskind, das als König dargestellt ist, der in seiner linken Hand die Erdkugel hält und mit seiner Rechten die Welt segnet. Diese Darstellung ist in der katholischen Kirche als „Prager Jesuskind“ bekannt, während die Orthodoxe Kirche eine identische Darstellung auf einer in Syrien sehr beliebten Ikone der „Mutter Gottes, der nie verwelkenden Rose“ kennt, auf der die heilige Jungfrau das als König dargestellte Christuskind im Arm hält. Die Kinder werden in den Prozessionen Bilder und Statuen des Jesuskindes mit sich führen.

Ikone Mutter Gottes, der nie verwelkenden Rose

Ikone Mutter Gottes,
der nie verwelkenden Rose

Friedensfürst und Ratgeber

Die Patriarchen schreiben in ihrer Botschaft: „Die Kinder in unserer Heimat Syrien sind die kleinen Brüder und Schwestern des leidenden Jesuskindes. Seit mehr als fünf Jahren werden sie durch einen grausamen Krieg verletzt, traumatisiert oder getötet. Viele haben ihre Eltern und alles, was ihnen lieb war, verloren.  Unzählige sind während des Krieges geboren und haben niemals den Frieden erlebt. Ihre Tränen und ihr Leid schreien zum Himmel. (…) Das wehrlose Kind, in dessen Gestalt Gott Mensch werden wollte, ist zugleich der Herr der Geschichte. Der Prophet Jesaja kündigte dieses Kind an als ‚Friedensfürst‘ und ‚wunderbaren Ratgeber‘. Daher wird das Christuskind oftmals nicht nur als nacktes Kind in der Krippe, sondern als König dargestellt, der in seiner linken Hand die Weltkugel hält und mit seiner Rechten die ganze Erde segnet. Das Christuskind ist gekommen, um den Frieden zu bringen.“

Ihre gemeinsame Botschaft mündet in dem Appell: „Ihn, Christus, den König des Universums, der als zartes Kind auf den Armen Seiner Mutter die Welt in Seiner Hand hält, bitten wir darum, die Kinder Syriens zu segnen. Ihn, der allein den Frieden bringen kann, flehen wir an: ‚Schütze und rette die Kinder dieses Landes! Erhöre unsere Gebete jetzt! Zögere nicht länger, unserem Land den Frieden zu schenken! Schau auf die Tränen der Kinder, trockne die Tränen der Mütter, lass das Wehgeschrei endlich versiegen.‘“

“Aid to the Church in Need” nimmt an dieser Gebetsaktion teil und lädt die Menschen in aller Welt dazu ein, diese Aktion auszuweiten. Der 1. Juni soll zum Ausgangspunkt für dauerhafte Gebetsaktionen für den Frieden sein. „Wir hoffen, dass diese Aktion nicht aufhört, damit das Licht des Friedens leuchtet“, sagen syrische Bischöfe gegenüber „Aid to the Church in Need“.  Insbesondere die Kinder in Schulen und Pfarrgemeinden der ganzen Welt sollen sich an der Gebetsaktion für ihre Altersgenossen in Syrien beteiligen.

Zusammen mit Ihnen möchten wir Menschen in Not eine helfende Hand leisten. Dank Ihnen unterstützt Kirche in Not verfolgte, bedrängte oder Not leidende Christen weltweit durch Information, Gebet und Aktion.

Sie können:

  • für ein pastorales Projekt spenden:
    • Belgien: IBAN: BE85 4176 0483 7106 und BIC: KREDBEBB (Kirche in Not V.o.G. – ohne Steuerbescheinigung). Pastorale Projekte kommen nach belgischer Gesetzgebung nicht infrage für eine Steuerbescheinigung.
    • Luxemburg: IBAN: LU66 1111 0261 9404 0000 und BIC: CCPLLULL

       

  • für ein soziales Projekt spenden: IBAN: BE11 4176 0100 0148 und BIC: KREDBEBB (Hilfe und Hoffnung V.o.G. – mit Steuerbescheinigung ab € 40,00). Diejenigen, die im Laufe des Jahres € 40,00 oder mehr spenden für ein soziales Projekt, bekommen das nächste Jahr automatisch eine Steuerbescheinigung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Kommentar :

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pontical Foundation