Indien : Ausbildungshilfe für 34 junge Ordensleute

FacebookTwitter

05/06/2018 Leuven – In Nordostindien ist die Kirche noch jung. Im Jahr 2016 feierte sie ihre 120jährige Präsenz in dieser Region, die zu den ärmsten und schwierigsten Gebieten Indiens gehört, das von Armut, Unruhen und sozialen Problemen geprägt ist. Das Gebiet ist isoliert und unterentwickelt.

Heute bekennen sich zwei Millionen der 45Millionen zählenden Gesamtbevölkerung der Region zum katholischen Glauben.  Waren es einst die europäischen Missionare, die die Frohe Botschaft verkündeten, erfreut sich die Kirche in der Region einer steigenden Zahl einheimischer Berufungen.

Über Berufungen freut sich besonders der Karmelitenorden. 34 junge Männer befinden sich zur Zeit in verschiedenen Stadien ihrer Ausbildung. Es war eine große Freude, als im vergangenen Jahr die ersten vier Karmeliten aus Nordostindien zu Priestern geweiht wurden. Außerdem wurden fünf junge Männer zu Diakonen geweiht, die sich schon auf ihre Priesterweihe freuen.  Begonnen hatten die Karmeliten ihre Mission in der Region erst 2003 mit einem mit Bambus gedeckten Haus. Inzwischen haben sie in den sieben Bundesstaaten Nordostindiens mehrere Häuser und betreiben ein fruchtbares Apostolat.

Der Orden möchte seine jungen Mitglieder bestmöglich ausbilden. Die Eltern der jungen Ordensleute sind aber in der Regel sehr arm – so wie die Mehrheit der Bevölkerung in Nordostindien. Sie sind Kleinbauern oder Tagelöhner und leben mit ihren Kindern von der Hand in den Mund. Der Orden erwartet daher von den Familien keine finanzielle Unterstützung und kommt allein für die Unterkunft, Verpflegung, das Studium, die Fahrtkosten, die medizinische Versorgung und die Kleidung der Seminaristen sowie für die Gehälter des Lehrpersonals auf. Die Preise steigen aber, und so ist der Orden auf Hilfe angewiesen, um für die Ausbildung der jungen Ordensleute aufzukommen. Wir möchten mit 8.170 Euro helfen.

Ihre Spende wird diesen oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von Kirche in Not ermöglichen.

Mitteilung auf Ihre Überweisung: 317-04-79 Indien

Zusammen mit Ihnen möchten wir Menschen in Not eine helfende Hand leisten. Dank Ihnen unterstützt Kirche in Not verfolgte, bedrängte oder Not leidende Christen weltweit durch Information, Gebet und Aktion.

Sie können:

  • für ein pastorales Projekt spenden:
    • Belgien: IBAN: BE85 4176 0483 7106 und BIC: KREDBEBB (Kirche in Not V.o.G. – ohne Steuerbescheinigung). Pastorale Projekte kommen nach belgischer Gesetzgebung nicht infrage für eine Steuerbescheinigung.
    • Luxemburg: IBAN: LU66 1111 0261 9404 0000 und BIC: CCPLLULL

       

  • für ein soziales Projekt spenden: IBAN: BE11 4176 0100 0148 und BIC: KREDBEBB (Hilfe und Hoffnung V.o.G. – mit Steuerbescheinigung ab € 40,00). Diejenigen, die im Laufe des Jahres € 40,00 oder mehr spenden für ein soziales Projekt, bekommen das nächste Jahr automatisch eine Steuerbescheinigung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Kommentar :

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.