Russland : Existenzhilfe für 63 Ordensschwestern in der Diözese St. Josef/ Irkutsk

FacebookTwitterGoogle+

06/08/2018 Leuven – Die ostsibirische Diözese St Josef mit Sitz in Irkutsk ist das größte Bistum der Welt. Mit einer Fläche von fast 10 Millionen Quadratkilometern ist es größer als die USA! Verstreut über dieses Gebiet leben 50.000 Katholiken, die von etwas mehr als 40 Priestern betreut werden. Dazu kommen 63 Ordensfrauen aus verschiedenen Kongregationen, deren Arbeit in den Pfarreien unentbehrlich ist und die zudem zahlreiche Werke der Nächstenliebe verrichten, was vor allem für Kinder aus zerrütteten Familienverhältnissen, einsame alte und kranke Menschen sowie Straßenkinder und Obdachlose ein Segen ist.

So arbeiten beispielsweise in der Stadt Irkutsk arbeiten in der Pfarrei vom Unbefleckten Herzen Mariens zwei Schwestern vom Orden der „Dienerinnen des Heiligen Geistes“ mit Kindern aus „schwierigen“ Familien. Es sind Kinder aus bedürftigen, kinderreichen Familien sowie Kinder, deren Eltern alkoholabhängig sind. Die Schwestern haben ein Haus eröffnet, das sie „Haus der Hoffnung“ genannt haben. Die Kinder kommen jeden Tag dorthin, um die Schularbeiten zu machen, zu essen und zu spielen. Die Schwestern veranstalten verschiedene Aktivitäten, lernen mit ihnen und bemühen sich, eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, damit die Kinder dort das erleben können, was sie aus ihren Familien nicht kennen.

Dieselben Schwestern aus der Gemeinschaft in Irkutsk besuchen regelmäßig die Kinder aus der Tuberkuloseklinik und führen mit ihnen verschiedene Aktivitäten durch, und sie besuchen auch krebskranke Kinder im Krankenhaus.

In Abakan haben die Schwestern ihr Haus für Frauen mit Kindern geöffnet, die keine Bleibe haben. Zur Zeit leben dort zwei Mütter mit drei Kindern. Außerdem besuchen die Ordensfrauen auch alte Menschen.

Allen 63 Ordensfrauen der verschiedenen Ordensgemeinschaften, die in der Diözese St. Josef von Irkutsk tätig sind, helfen wir mit einem Beitrag zu ihren Lebenshaltungskosten. Wir möchten sie mit 31.500 Euro unterstützen. Das sind pro Schwester 500 Euro für ein ganzes Jahr. Wer hilft mit?

Ihre Spende wird diesen oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von Kirche in Not ermöglichen.

Mitteilung auf Ihre Überweisung: 427-05-39 Russland

Zusammen mit Ihnen möchten wir Menschen in Not eine helfende Hand leisten. Dank Ihnen unterstützt Kirche in Not verfolgte, bedrängte oder Not leidende Christen weltweit durch Information, Gebet und Aktion.

Sie können:

  • für ein pastorales Projekt spenden:
    • Belgien: IBAN: BE85 4176 0483 7106 und BIC: KREDBEBB (Kirche in Not V.o.G. – ohne Steuerbescheinigung). Pastorale Projekte kommen nach belgischer Gesetzgebung nicht infrage für eine Steuerbescheinigung.
    • Luxemburg: IBAN: LU66 1111 0261 9404 0000 und BIC: CCPLLULL

       

  • für ein soziales Projekt spenden: IBAN: BE11 4176 0100 0148 und BIC: KREDBEBB (Hilfe und Hoffnung V.o.G. – mit Steuerbescheinigung ab € 40,00). Diejenigen, die im Laufe des Jahres € 40,00 oder mehr spenden für ein soziales Projekt, bekommen das nächste Jahr automatisch eine Steuerbescheinigung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Kommentar :

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pontical Foundation