ﻥ Dringender Hilferuf des Chaldäischen Patriarchs

140807 patriarch_bagdad_logo.png

In der Nacht vom 6. auf den 7. August feuerten Isis-Kämpfer Granaten auf die Mehrzahl der Dörfer in der Ninive-Ebene ab und kontrollieren inzwischen das Gebiet. Die etwa 100.000 dort ansässigen 140807 louis_sako.jpgChristen flohen voller Entsetzen und Panik aus ihren Häusern und Dörfern und mussten dabei all ihre Habe zurücklassen. Wie bei einem Exodus oder vergleichbar mit einem Kreuzweg flüchten Christen zu Fuß in der sengenden Sommerhitze des Irak in die kurdischen Städte Erbil, Duhok und Soulaymiyia, unter ihnen auch kranke und alte Menschen, Kinder und Schwangere. Es geht hier um eine humanitäre Katastrophe und um einen drohenden Völkermord. Die Menschen benötigen Wasser, Essen und Obdach.

Hinsichtlich der Kirchen und deren Besitztümer, die inzwischen von den Isis-Kämpfern eingenommen wurden, wird von Zerstörung und Entweihung berichtet. Alte Manuskripte und Dokumente (1500) werden von den Kämpfern derzeit verbrannt.

Die Zentralregierung ist ganz offensichtlich nicht in der Lage, Recht und Ordnung in diesem Teil des Landes wiederherzustellen. Ebenso bestehen Zweifel an der Fähigkeit von Kurdistan, dem entschlossenen Vormarsch der Dschihadisten Einhalt zu gebieten. Zudem gibt es kein gemeinsames Vorgehen der Zentralregierung und der Autonomen Regionalregierung. Dieses Machtvakuum nutzt die Isis für ihre Zwecke aus, um ihre Herrschaft des Schreckens durchzusetzen. Internationale Unterstützung wird ebenso benötigt wie eine professionell agierende und gut ausgerüstete Armee. Die Situation wird auf dramatische Weise zunehmend schlechter.

Wir appellieren voller Trauer und Schmerz an das Gewissen aller Menschen guten Willens, an die Vereinten Nationalen und die Europäische Union und bitten darum, das Leben dieser unschuldigen Menschen zu retten. Wir hoffen, dass es noch nicht zu spät ist.

Louis Raphael Sako
Chaldäischer Patriarch von Babylon
Präsident der Versammlung katholischer Bischöfe im Irak
Bagdad, Irak
 

Diese Projekte sind ein Beispiel unserer Arbeit. Ihre Spende wird diesem oder einem ähnlichen Projekt zugute kommen und die pastorale Arbeit von KIN ermöglichen.

Wie Sie helfen können:

BELGIEN

  • Spende für pastorale Projekte:  IBAN: BE85 4176 0483 7106, BIC: KREDBEBB (ohne Spendenquittung) von KIN/OPH. Projekte von KIN/OPH haben immer einen pastoralen Charakter und kommen deshalb nach belgischer Gesetzgebung nicht in Frage für eine Spendenquittung.
  • Für pastorale Projekte können Sie auch online spenden. Bitte hier klicken! DU doneer_button.gif
  • Spende für humanitäre Projekte: IBAN: BE11 4176 0100 0148, BIC: KREDBEBB unserer Schwesterorganisation „Hilfe und Hoffnung“ mit Spendenquittung. Diejenigen die im Laufe eines Jahres 40,00 Euro oder mehr eingezahlt haben, bekommen das nächste Jahr automatisch eine Spendenquittung.

LUXEMBURG

  • Spende per Überweisung: Überweisen Sie uns ganz einfach und unkompliziert Ihre Spende auf unser Spendenkonto: IBAN: LU66 1111 0261 9404 0000, BIC: CCPLLULL.

Share/Bookmark