Eine Million Kinder beten den Rosenkranz gegen die Krise

Die päpstliche Stiftung Kirche in Not (Aid to the Church in Need – ACN) lädt erneut Pfarreien, Kindergärten, Schulen und Familien ein, am 18. Oktober an der Initiative „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ teilzunehmen. Der Fokus der Gebetskampagne liegt auf der weltweiten Einheit und dem Frieden. Dieses Jahr findet sie in einem ganz besonderen Kontext statt, denn noch nie zuvor hat es eine solche weltweite gesundheitliche und existentielle Krise gegeben.

„Eine Krise, in der die ganze Welt einem unsichtbaren Virus ausgesetzt war und ist, das hunderttausenden Menschen den Tod gebracht und verheerende, noch unvorhersehbare wirtschaftliche und soziale Konsequenzen zur Folge hat. Unsere Welt ist nicht mehr die selbe, und das, was bisher als selbstverständlich erachtet wurde, wird es nicht mehr sein“, so Mauro Kardinal Piacenza, Präsident von Kirche in Not International. In einem Brief an die Kinder schreibt er, dass es in schwierigen Situationen wie dieser sehr wichtig ist, zusammenzuarbeiten und einander zu helfen. „Doch wir sollten nicht vergessen, dass die größte Hilfe von Gott kommt.“

Papst Franziskus hat unsere Gebetsaktion „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ während des Angelus am Sonntag, den 11. Oktober erwähnt: „Ich ermutige dieses schöne Ereignis, das Kinder auf der ganzen Welt einbezieht, die speziell für die durch die Pandemie verursachten kritischen Situationen beten werden.“ Darüber hinaus wird der Heilige Stuhl am 18. Oktober über die Gebetsaktion twittern. Da der 18. Oktober dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, werden Kinder in Schulen oder Kindergärtenschulen aufgerufen, am Montag, den 19. Oktober, den Rosenkranz zu beten.

„Unser Material für die weltweite Gebetskampagne ist in 23 Sprachen erhältlich, darunter zum Beispiel Arabisch und verschiedene afrikanische Sprachen. Es werden Kinder aus ungefähr 80 Ländern teilnehmen, von Ghana über Syrien bis hin nach Papua-Neuguinea. Möge diese gemeinsame weltweite Initiative des Rosenkranzgebets uns alle mit neuem Mut und Vertrauen in Gottes liebenden Schutz erfüllen, den Er uns durch Seine Heilige Mutter schenken möchte“, sagte Pater Martin M. Barta, geistlicher Assistent von Kirche in Not International.

Die Kinderrosenkranzkampagne nahm ihren Anfang im Jahr 2005 in der venezolanischen Hauptstadt Caracas. Während eine Reihe von Kindern an einem Bildstock den Rosenkranz beteten, erinnerten mehrere Anwesende daran, dass der heilige Pater Pio gesagt hatte: „Wenn eine Million Kinder den Rosenkranz beten, wird die Welt sich verändern.“ Seit 2008 hat Kirche in Not die Kampagne unterstützt und vor zwei Jahren die Organisation des ganzen weltweiten Events übernommen.

Die päpstliche Stiftung stellt nicht allein Poster aber auch eine kostenlose Broschüre für das Gebet in Pfarreien, Kindergruppen und Familien zur Verfügung. Darin enthalten sind Erklärungen, wie der Rosenkranz gebetet wird, kinderfreundlich gehaltene Meditationen über die Geheimnisse des Rosenkranzes und ein Weihegebet der Kinder an die Gottesmutter. Dieses Begleitmaterial und weitere Informationen über die Gebetskampagne sind erhältlich unter www.acninternational.org/millionkidspraying/de/.

Planen Sie, an „Eine Million Kinder beten den Rosenkranz“ teilzunehmen? Lassen Sie es uns auf den sozialen Netzwerken wissen und bitte vergessen Sie nicht, Kirche in Not zu taggen!

 

Von Maria Lozano

Spenden

Melden Sie mich für den digitalen Newsletter an

Für ein gutes Datenmanagement benötigen wir diese Daten. Unsere Datenschutzerklärung