Nigeria: Märtyrer Sarah Yohanna

Nach Jesu Auferstehung waren die Apostel voller Freude, aber zugleich brach eine schwere Zeit an. Eine Zeit der Verfolgung, geheimer Zusammenkünfte der ersten Christen. In den ersten Jahrhunderten der Verfolgung wurden die Anhänger von Jesus den Löwen zum Fraß vorgeworfen oder gekreuzigt. Aber auch später gab es Verfolgungen, sogar heute – im 21. Jahrhundert – gibt es noch viele christliche Märtyrer. Deshalb schenkt Kirche in Not zeitgenössischen Märtyrern Aufmerksamkeit, Gläubigen, die unerschütterliche Zeugen des Herrn sind und das oft mit ihrem Leben kaufen müssen.

In diesem Video zeigt eine ins Gesicht vernarbte nigerianische Frau den tragischen Tod ihrer besten Freundin Sarah Yohanna und vier Choristen bei einem Terroranschlag auf die St. Rita-Kirche in Kaduna im Oktober 2012 durch Boko Haram.

 

MÄRTYRER – „Denk an unsere verfolgten Brüder und Schwestern! Sie geben ihr Leben jeden Tag unserem Glauben.“

Spenden

Melden Sie mich für den digitalen Newsletter an

Für ein gutes Datenmanagement benötigen wir diese Daten. Unsere Datenschutzerklärung